Aroma-Workshop „Gute Laune“

In diesem Beitrag möchten wir euch ein paar Einblicke in unseren Aroma-Workshop “Gute Laune” und die Welt der ätherischen Öle geben. Wir verraten euch auch die ein oder andere Rezeptur für die Sommerzeit. Viel Spaß beim Eintauchen in die Welt der Aromatherapie:

 

„Es ist Workshop-Tag!“ Am 09.08.2022 war es wieder soweit und wir öffneten die Türen für unsere Workshop Teilnehmer.

Ankommen in unserer Wohlfühloase

Für das Begrüßungsgetränk haben wir einen spritzig frischen Trick aus der Aromaküche bedient und aromatisierte Eiswürfel mit Pfefferminze in Wasser gereicht. Dazu gab es eine kleine Glücksmeditation mit kühlenden Pulswickeln zur Einstimmung auf den Abend. Einfach ankommen, durchatmen, einen Moment nichts “müssen” um ein wenig Stress der letzten Tage loszulassen. Natürlich möchten wir viel Wissen vermitteln aber auch, dass dieser Abend etwas ganz Besonderes für unsere Teilnehmer ist.

Das Rezept für Zuhause hierzu ist ganz einfach:

  • Wasser
  • Emulgator (Zitronensaft oder Agavendicksaft)
  • 1-2 Tr. Pfefferminzöl oder Zitronenöl in Lebensmittelqualität z.B. von Baldini 
  • Eiswürfelform
  • Pfefferminzblätter optional
Begrüßungsgetränk

Beduftete Eiswürfel

Das ätherische Öl mit dem Emulgator vermischen und dann mit Wasser auffüllen. In die Form einfüllen, evtl. dekorieren mit Minzblättern und ins Eisfach. Einfach – lecker – erfrischend.

Die Welt der ätherischen Kostbarkeiten

Nun tauchen wir ein in die duftende Welt. Die Welt der ätherischen Öle und Düften begeistert die Menschheit seit Jahrtausenden. Schon etwa 3000 vor Christus wurde versucht Düfte aus Pflanzen freizusetzten und festzuhalten. Räuchern und Verbrennen gehören dabei zu den ältesten Formen der Freisetzung von duftenden Kostbarkeiten wie z.B. Weihrauch und Myrrhe. So kommt auch das Wort Parfum aus dem lateinischen: per fumum = durch den Rauch. Und mit dem Glück und der „Guten Laune“ ist es sehr ähnlich wie mit den ätherischen Ölen. Denn Glück ist kostbar, leicht flüchtig und man kann es nicht an sich binden dafür aber die Momente das Glücks besonders genießen. Die ätherischen Öle können eine bewusste Me-Time unterstützen und dabei helfen, mehr ins innere Gleichgewicht zu finden.

In unserem „Gute Laune“ Workshop ging es vor allem um die Zitrusdüfte wie Zitrone, Grapefruit, Bergamotte, Orange und Yuzu Zitrone. Diese Kopfnoten sind motivierend, fruchtig und zaubern einem ein Lächeln auf das Gesicht. Quasi wie flüssiges Glück zum Riechen. Während der Duft der Zitrone der Inbegriff von Sauberkeit ist und in der Duftlampe sehr gut zur Raumluftreinigung beitragen kann, ist die Bergamotte ein kleiner Ausreißer. Obwohl der Duft auch fruchtig ist, sind die Inhaltstoffe der Bergamotte dem Lavendel ähnlicher als den anderen Zitrusfrüchten. Bei Unruhe oder Schlafproblemen könnte auch die Bergamotte als Lavendelersatz angenehm ins Reich der Träume führen.

Zitrusdüfte in der Nasen

Neben ganz viele Informationen zur Anwendung der ätherischen Öle und Hintergrundwissen darf in unserem „Workshop“ natürlich der praktische Teil nicht fehlen. Die Düfte, die sich bei der Herstellung des Citrus-Peelings im Raum befunden haben, hätten wir sehr gerne eingefangen. Einfach so frisch, spritzig und lecker!

Workshoptisch Gute Laune

Rezept: Strahle-Peeling

 

Das Peeling entfernt trockene Hautschüppchen und sorgt somit für glatte und streichelzarte Haut an den Beinen, Armen und Händen. Einmal die Woche 1 EL der Mischung mit unter die Dusche nehmen und danach gut abspülen. Eignet sich auch hervorragend als Fußpeeling aber Achtung: Rutschgefahr!

 

Die weiteren Rezepte sind natürlich exklusiv für unsere Workshop Teilnehmer. 😉 Möchtet ihr tiefer in die Duftwelt eintauchen dann schaut doch gerne mal unter „Aromafreundin“ bei den gängigen Podcast Anbietern. Unsere zwei Aromaexpertinnen sprechen dort zu verschiedenen Themen im Bereich der ätherischen Öle.

 

Derzeit entwickeln wir einen neuen Workshop zum Thema psychische Stabilität und Frauenpower. Es bleibt also spannend in unserer kleinen Aromawelt.

 

Eure Aromaexpertinnen Andrea Schwager und Svenja Rübhausen.

Weitere Interessante Beiträge