Coronaschutzimpfung

Ihr Impftermin ist ab sofort bei uns buchbar!

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden!

Ihre TE.AM Apotheken vor Ort freuen sich darüber, einen weitergehenden Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie leisten zu können.

Sie können aber bereits ab sofort unter den unten aufgeführten Links in der Apotheke Ihrer Wahl einen Impftermin für Ihre Corona-Schutzimpfung reservieren.

BITTE BEACHTEN SIE AUCH FOLGENDES: Für die Durchführung der 5. Corona-Impfung / 3. Auffrischungsimpfung benötigen wir ein Attest Ihres Haus – oder Facharztes. Einen entsprechenden Vordruck finden Sie hier zum Download oder in unseren Apotheken vor Ort. 

Apotheke am Kaiserplatz Wuppertal Engelbert Apotheke Gevelsberg Friedrich Apotheke Sprockhövel Paracelsus Apotheke Hattingen Löwen Apotheke Iserlohn

Unter den Links werden alle wichtigen Informationen für Sie bereit gestellt.
Wir freuen uns auf Sie!

FAQs Corona-Schutzimpfung

Zu Ihrem Impftermin bringen Sie bitte einen Personalausweis oder einen Reisepass mit, sowie Ihren gelben internationalen Impfausweis.

Sollten Sie kein deutscher Staatsbürger sein, aber Ihren gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland haben, legen Sie uns bitte den Nachweis über den vorübergehenden Wohnort bzw. Arbeitssitz vor oder alternativ Ihre Arbeitgeberbescheinigung.

In unserem Verbund bieten wir aktuell fünf Standorte an, an denen Sie sich jederzeit unkompliziert und sicher einen Impf-Termin buchen können:

Ihre Erst-, Zweit- oder Drittimpfung, bzw. Booster-Impfung können Sie in

  • der Engelbert Apotheke in Gevelsberg
  • der Friedrich Apotheke in Sprockhövel
  • der Apotheke am Kaiserplatz in Wuppertal
  • der Paracelsus Apotheke in Hattingen
  • der Löwen Apotheke in Iserlohn

reservieren.

Wir freuen uns auf Sie!

Die Impfung sollte bei Personen mit akuter, schwerer, fieberhafter Erkrankung verschoben werden. Leichte Erkrankungen ohne Fieber sind in der Regel kein Hinderungsgrund für eine Impfung. In jedem Fall informieren Sie den/die Apotheker/-in aber über Ihre Erkrankung. Es wird dann im Einzelfall entschieden, ob eine Impfung zu einem späteren Zeitpunkt sinnvoller wäre.

Wenn Sie krankheitsbedingt Ihren Impftermin nicht wahrnehmen können, wenden Sie sich bitte an die entsprechende Apotheke, in der Sie Ihren Impftermin vereinbart haben. Der Termin kann ganz leicht online storniert werden.
Denken Sie bitte daran, dass bei Verschiebungen oder Absagen des ersten Termins womöglich auch der zweite Termin zur 2. Impfung oder der Termin zur Booster-Impfung verschoben, beziehungsweise abgesagt werden muss, sollte dieser von Ihnen schon gebucht worden sein.

Anspruch auf eine Corona-Impfung (Erst-, Zweit- und Booster-/Auffrischungs-Impfung) haben

  • Personen ab 5 Jahren, die in Deutschland wohnen (Personalausweis) oder
  • die Ihren gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland haben (Nachweis über den vorübergehenden Wohnort bzw. Arbeitssitz) oder
  • die in Deutschland beschäftigt (Arbeitgeberbescheinigung) sind

Bitte beachten: In Apotheken dürfen Kinder erst ab 12 Jahren geimpft werden. Sollte Ihr Kind jünger als 12 Jahre sein, wenden Sie sich bitte an Ihren Kinderarzt.

Kinder unter 12 Jahren dürfen in der Apotheke nicht gegen Corona geimpft werden, so der Beschluss des Bundesministerium für Gesundheit. Sollte Ihr Kind jünger als 12 Jahre sein, wenden Sie sich zwecks einer Corona-Schutzimpfung bitte an Ihren Kinderarzt.
Die Covid-19-Impfung für Kinder, die bereits das 12. Lebensjahr erreicht haben, führen wir gerne in einer unserer Apotheken durch.

Vor Ort werden Ihnen einige Unterlagen zur Verfügung gestellt, die vor der Impfung ausgefüllt werden müssen:

  • Aufklärungsmerkblatt zur Corona-Schutzimpfung
  • Einwilligungsbogen inklusive Anamnese zur Corona-Schutzimpfung
  • Bei Minderährigen: Bescheinigung für Impfungen von Kindern bzw. Jugendlichen (Einverständniserklärung der Eltern)
    ACHTUNG: Wir impfen erst ab 12 Jahren!

Anschließend werden die ausgefüllten Dokumente, insbesondere der Anamnesebogen mit Ihnen gemeinsam besprochen und Sie werden umfassend aufgeklärt.

Sämtliche Fragen, die Sie haben werden Ihnen gerne beantwortet.
Anschließend findet die Impfung statt. Nach kurzer Beobachtungszeit dürfen Sie dann nach Hause gehen.

In unseren Apotheken impfen wir mit den Impfstoffen von Biontech (Comirnaty) und mit dem von Moderna (Spikevax).
Alle Fragen, die Sie zu dem Impfstoffen haben, beantworten unsere Apothekerinnen und Apotheker sehr gerne!

Wie bei jeder Impfung, können auch nach der COVID-19-Impfung Impfreaktionen und Nebenwirkungen auftreten. Impfreaktionen treten in der Regel kurz nach der Impfung auf und halten meist nur wenige Tage an.

Sehr häufig auftretende Impfreaktionen (1 von 10 Personen)

bei Personen ab 16 Jahren:

Schmerzen an der Einstichstelle (mehr als 80 Prozent), Müdigkeit (mehr als 80 Prozent), Müdigkeit (mehr als 60 Prozent), Kopfschmerzen (mehr als 50 Prozent), Muskelschmerzen und Schüttelfrost (mehr als 30 Prozent), Gelenkschmerzen (mehr als 20 Prozent), Fieber und Schwellung der Einstichstelle (mehr als 10 Prozent).

bei Kindern und Jugendlichen zwischen 12 und 15 Jahren:

Schmerzen an der Einstichstelle (mehr als 90 Prozent), Ermüdung und Kopfschmerzen (mehr als 70 Prozent), Muskelschmerzen und Schüttelfrost (mehr als 40 Prozent), Gelenkschmerzen und Fieber (mehr als 20 Prozent).

Häufig auftretende Impfreaktionen bei weniger als 10 Prozent der Personen ab 12 Jahren:

Häufig (zwischen 1 und 10 Prozent) traten Übelkeit und Rötung der Einstichstelle auf. Gelegentlich (zwischen 0,1 und 1 Prozent) traten Lymphknotenschwellungen, Schlaflosigkeit, Schmerzen im Impfarm, Unwohlsein, Juckreiz an der Einstichstelle sowie Überempfindlichkeitsreaktionen (zum Beispiel allgemeiner Ausschlag und Juckreiz) auf. Seit Einführung der Impfung wurde außerdem sehr häufig (bei 10 Prozent oder mehr) über Durchfall und häufig (zwischen 1 und 10 Prozent) über Erbrechen berichtet. In Einzelfällen trat außerhalb der Zulassungsstudien eine akute entzündliche Hauterkrankung (Erythema multiforme) auf.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat die Evidenz aller zugelassenen Impfstoffe bewertet – unter dem Link können Sie sich weitergehend zu diesem Thema informieren. Hier finden Sie ebenfalls eine vollständige Liste aller beobachteten Nebenwirkungen, sowie Informationen zum Studienaufbau.

Alle aktuell zur Verfügung stehenden Impfstoffe werden nach der Empfehlung der STIKO beim Robert Koch-Institut in zwei Dosen verabreicht. Am 15. Tag nach der 2. Impfung ist die Grundimmunisierung erreicht.

Auch Personen, die mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson geimpft worden sind, müssen eine 2. Impfung erhalten, um als grundimmunisiert zu gelten. Aufgrund der hochansteckenden Omikron-Variante und dem verringerten primären Schutz, den der Impfstoff vor schweren Verläufen bietet, wird die 2. Impfung mit einem mRNA-Impfstoff empfohlen.

Es sind daher 2 Impfdosen notwendig, um als „vollständig geimpft“ zu gelten.

Die STIKO empfiehlt allen grundimmunisierten Personen ab 12 Jahren eine Auffrischungsimpfung. Erwachsene (Personen ab 18 Jahren) sollen 3 Monate nach der Grundimmunisierung „geboostert“ werden. Dazu ist eine einmalige Impfung mit einem mRNA-Impfstoff (Comirnaty/ Biontech oder Spikevax/ Moderna) vorgesehen.

Auch Personen, die mit dem Impfstoff Vaxzevria von AstraZeneca grundimmunisiert sind, können eine Auffrischungsimpfung mit einem mRNA-Impfstoff erhalten. Jedoch kommt der Impfstoff von AstaZeneca seit Dezember 2021 in Deutschland nicht mehr zum Einsatz.

Für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren wird eine Boosterung mit Comirnaty 3 bis 6 Monate nach der Grundimmunisierung empfohlen.

Als „geboostert“ gilt man sofort ab dem Tag der Auffrischungsimpfung (3. Impfung/“Boosterung“).

Ziel ist es weiterhin, möglichst viele schwere Verläufe von COVID-19 (Hospitalisierung, Tod) zu verhindern. Neben der Schutzwirkung vor schweren Krankheitsverläufen führen Auffrischungsimpfungen gleichzeitig zu einer niedrigeren Virenlast und damit zu einer geringeren Infektiosität. So kann die Übertragung des Coronavirus SARS-CoV-2 insbesondere in der Umgebung vulnerabler Personen verringert werden.

Impfreaktionen treten direkt im Anschluss an eine Impfung auf und begleiten die Geimpften zumeist nur wenige Tage. Sie sind Zeichen einer Immunreaktion des Körpers und deshalb unbedenklich.

Wer mit vier bis 16 Tagen Abstand zur Impfung allerdings Nebenwirkungen feststellt, sollte ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Grundsätzlich gilt: Sollten Sie sich in bedenklichem Maße unwohl fühlen, suchen Sie immer rechtzeitig einen Arzt auf. Eine Impfung schließt das Vorhandensein anderer Krankheiten nicht aus. Diese können selbstverständlich unabhängig von der Impfung auftreten und eine ärztliche Behandlung erforderlich machen.

In unseren Apotheken können Sie selbstverständlich sofort nach Ihrem Impftermin Ihre Impfung in Form des digitalen Impfzertifikats bestätigen lassen.

Weitere Schutzimpfungen

Service an folgenden Standorten verfügbar:

Friedrich Apotheke

Hattinger Str. 20-22
45549 Sprockhövel
Öffnungszeiten
  • Montag:08:00 - 18:30 Uhr
  • Dienstag:08:00 - 18:30 Uhr
  • Mittwoch:08:00 - 14:00 Uhr
  • Donnerstag:08:00 - 18:30 Uhr
  • Freitag:08:00 - 14:00 Uhr
    15:00 - 18:00 Uhr
  • Samstag:geschlossen
Routenplanung